Samstag 31. August

20:00–21:30 Uhr
Preisverleihung

25

True Story Award

Schauspieler: Christian Brückner, Julia Gräfner, Ricardo Tomas Flachs Nóbrega
Moderation: Susanne Wille
Regie: Michael Schönert

Als Höhepunkt des ersten Reportagen Festivals wird der True Story Award verliehen. Doch wer eine klassische Preisverleihung erwartet, liegt falsch: Sechs Schauspieler der Hochschule der Künste Bern inszenieren die nominierten Reportagen aller
39 Nominierten aus 21 Ländern. Drei dieser Geschichten werden von der Hauptjury des True Story Award ausgezeichnet, der Gewinner-Text wird von den Schauspielern Julia Gräfner, Christian Brückner und Ricardo Tomas Flachs Nóbrega vorgetragen. Durch den Abend führt Susanne Wille.

Christian Brückner ist ein deutscher Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher. Bekannt ist er als die deutsche Stimme von Robert De Niro.

Julia Gräfner ist eine österreichische Schauspielerin. Sie wurde 2015 mit dem Nestroy-Preis als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet.

Ricardo Tomas Flachs Nóbrega ist ein deutscher Schauspieler, der an der Hochschule der Künste Bern studiert hat und in Bochum und Zürich auftrat.

Susanne Wille ist Journalistin und Moderatorin beim Schweizer Fernsehen.

Michael Schönert ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur, der seine Theaterausbildung in Bern und Zürich absolvierte.

Sprache: Deutsch und Englisch

Preise:
Kategorie 1: CHF 55 (CHF 49 für Studierende)
Kategorie 2: CHF 45 (CHF 39 für Studierende)
Kategorie 3: CHF 35 (CHF 29 für Studierende)

Die Hauptjury

Jon Lee Anderson, USA
Leila Guerriero, Argentinien
Margrit Sprecher, Schweiz (Jurypräsidentin)
Nuruddin Farah, Somalia
Patrick de Saint-Exupéry, Frankreich
Raina Abouzeid, Libanon
Suthichai Yoon, Thailand
Xiaolu Guo, China

Die 39 Nominierten

Aditya Adhikari, Nepal
Ahmed El-Shamy, Ägypten
Alejandro Millán, Kolumbien
Alireza Gholami, Hassan Homayoun, Iran
Antonio Melquíades, Brasilien
Ba Rui, China
Bastian Berbner, Deutschland
Bruno Meyerfeld, Brasilien
Daniel Howden, Giacomo Zaudoni, Griechenland
Du Qiang, China
Amanda Ferné Audi, Brasilien
Amal El-Mekki, Tunesien
Amindeh Blaise Atabong,
Kamerun Annalisa Camilli, Italien
Elena Kostyuchenko, Russland
Eleonora Vio, Italien
Ewa Wołkanowska-Kołodziej, Polen
Eve Fairbanks, Südafrika
Fatemeh Karimkhan, Iran
Hossam Bahgat, Ägypten
Ian Yee, Elroi Yee, Samantha Chow, Shanjeev Reddy, Malaysia
Jan Christoph Wiechmann, Brasilien
Juan Miguel Álvarez, Kolumbien
Kathleen McLaughlin, USA
Mark Arax, USA
Martín Caparrós, Argentinien
Moritz Aisslinger, Deutschland
Olesya Gerasimenko, Russland
Pavla Holcova, Tschechien
Pedro Lopes Guimarães, Brasilien
Rohini Mohan, Indien
Sara Manisera, Italien
Sarah Eleazar, Sher Ali Khan, USA
Shura Burtin, Russland
Tahereh Rahimi, USA
Taina Tervonen, Frankreich
Tiphaine Gosse, Frankreich
Urszula Jabłońska, Marcin Wójcik, Polen
Zichao Liu, China